Vaniqa Creme – unerwünschte Haare im Gesicht wirksam reduzieren

vaniqaVaniqa Creme wurde für Frauen entwickelt, die unerwünschten Damenbart auf sanfte Weise massiv reduzieren möchten. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass es sich nicht um eine Enthaarungscreme handelt. Vielmehr packt der Hauptwirkstoff Eflornithin das Übel im wahrsten Sinne des Wortes bei der Wurzel: Regelmäßig angewandt sorgt Vaniqa Creme dafür, dass die Wirkung des Enzyms ODC (Ornithin-Decarboxylase), welches an der Regulation des Zellwachstums beteiligt ist, direkt an der Haarwurzel gehemmt wird.

Ergebnis: Nach sechs bis acht Wochen der Behandlung mit Vaniqa Creme ist das Haarwachstum bereits deutlich verlangsamt, bei konsequenter Anwendung kann es sogar komplett zum Erliegen kommen.

Was unterscheidet Vaniqa von einer herkömmlichen Enthaarungscreme?

Es ist unbestritten: Wer eine Enthaarungscreme verwendet, erzielt einen sofortigen Erfolg. Doch dieser ist teuer erkauft: Wirksame Enthaarungscremes enthalten hochaggressive Chemikalien, stark genug, vorhandene Haare zu zersetzen. Ihre Anwendung kann deshalb zu heftigen Hautreizungen führen und im Einzelfall sogar schwere Allergien auslösen. Vaniqa Creme stellt eine ungleich sanftere Alternative dar, die das Haarwachstum schon im Ansatz ausbremst. Das Risiko von Nebenwirkungen ist bei diesem vielfach klinisch bewährten Mittel zwar ebenfalls gegeben, aber in wesentlich geringerem Maße.

Wie wird die Vaniqa Creme angewandt?

Damit der gewünschte Effekt eintreten kann und der störende Damenbart zuverlässig in seinem Wachstum gehemmt wird, kommt es besonders auf die Regelmäßigkeit der Anwendung von Vaniqa an. Tragen Sie die Vaniqa Creme zwei Mal täglich in einem Zeitabstand von mindestens acht Stunden auf die betroffenen Hautstellen im Gesicht auf. Vorteilhaft ist es, die Haut vorher mit einem heißen Waschlappen zu reinigen, um die Poren zu öffnen und so optimal für die Aufnahme von Vaniqa vorzubereiten. Es genügt eine dünne Schicht der wirkstoffreichen Creme, die sanft und sorgfältig einmassiert werden sollte. Mindestens vier Stunden lang sollten Sie die Haut nun nicht mehr waschen. Das Auftragen von Make-up ist nach einer Einwirkzeit von zehn Minuten weiterhin möglich. Nach der Anwendung bitte Händewaschen nicht vergessen.

Worauf Sie bei der Anwendung achten sollten

  • Bitte verwenden Sie Vaniqa bestimmungsgemäß, das heißt: ausschließlich im Gesichts- und Halsbereich.
  • Falls Sie unter Leber- oder Nierenproblemen leiden oder regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, so befragen Sie bitte vor der Verwendung von Vaniqa Ihren Arzt oder Hautarzt.
  • Die zweimalige Anwendung pro Tag entspricht der empfohlenen Dosierung. Diese darf keinesfalls überschritten werden, da es sonst zu Hautirritationen kommen kann.
  • Bitte achten Sie unbedingt auf die Einhaltung eines Zeitabstands von mindestens acht Stunden zwischen den beiden täglichen Anwendungen.
  • Verzichten Sie bei Verwendung von Vaniqa am besten auf den Besuch im Solarium, um mögliche Pigmentstörungen zu vermeiden.

Zu welchen Nebenwirkungen kann es kommen?

Vaniqa wird in der Regel gut vertragen. Sollten zu Beginn der Behandlung eine leichte Hautreizung oder Akne auftreten, verschwindet dieser Effekt innerhalb von vier Wochen meist von selbst. Sollte es zu stärkeren Irritationen kommen, so könnte es sein, dass Sie unter einer Allergie gegen Eflornithin leiden. In diesem Fall sollten Sie auf die Anwendung von Vaniqa verzichten und einen Arzt um Rat fragen. Da Sie in den ersten Wochen der Behandlung wahrscheinlich weiterhin auf Ihre gewohnte Methode der Haarentfernung zurückgreifen werden, kann es zu einem leichten Brennen kommen, wenn Sie Vaniqa direkt nach der Rasur oder Epilation auftragen. Warten Sie in diesem Fall mit der Anwendung von Vaniqa einfach mindestens 30 Minuten, um der Haut die Gelegenheit zu geben, nach der Haarentfernung zur Ruhe zu kommen. In seltenen Fällen kann es zu gelegentlichem Einwachsen einzelner Härchen kommen. Einzelheiten zu weiteren möglichen Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel des Präparats.

In diesen Fällen dürfen Sie Vaniqa keinesfalls anwenden:

  • Bei einer bekannten Allergie gegen Eflornithin;
  • Wenn Sie eine Schwangerschaft planen oder bereits schwanger sind;
  • Wenn Sie sich in der Stillzeit befinden;
  • Wenn Sie unter zwölf Jahre alt sind;

Hält die Wirkung von Vaniqa dauerhaft an?

Die regelmäßige Verwendung von Vaniqa reduziert das Wachstum unerwünschter Gesichtsbehaarung sehr zuverlässig. Im Erfahrungsbericht einer Anwenderin auf ciao.de heißt es:

»[…] nach fast 5 Monaten sind die Gesichtshaare einfach nicht mehr da. Pardon!, besser gesagt, die wenigen, die noch da sind, sind so fein, dass man die kaum sieht. Ich denke, nur wer das Problem kennt, weiß, was das bedeutet, wenn endlich Besserungen sichtbar sind.«

Eine andere Ciao-Nutzerin schreibt:

»[…] Es kommen nur noch vereinzelt Härchen, wo vorher ganze Nester waren.«

Auch Sie können sich bald über solche Erfolge freuen, wenn Sie Vaniqa dauerhaft anwenden. Nach Beendigung der Behandlung jedoch beginnen die Härchen nach etwa zwei Monaten erneut zu sprießen, da die wachstumshemmende Wirkung von Vaniqa nur temporär anhält. Da die Anwendung jedoch schnell zu einem täglichen Ritual wird, stellt eine dauerhafte Behandlung mit Vaniqa zumeist kein Problem dar.

Vaniqa – Ihre Vorteile im Überblick

  • Hohe Verträglichkeit bei geringem Risiko von Nebenwirkungen;
  • Klinisch getestet;
  • Schmerzhafte Prozeduren zur Haarentfernung gehören bald der Vergangenheit an;
  • Für jeden Hauttyp geeignet;
  • Rezeptfreier Bezug des Präparats aus England;

Einige häufige Fragen

Ist die Behandlung mit Vaniqa teuer?

Frauen, die sich endlich eine wirksame Methode wünschen, um die lästige Gesichtsbehaarung in den Griff zu bekommen, sollten sich nicht von dem Preis der Vaniqa Creme abhalten lassen:

Vaniqa ist dank des extrem sparsamen Verbrauchs günstiger als Sie denken!

Da eine hauchdünne Schicht pro Behandlung völlig genügend ist, reicht eine 60-Gramm-Tube bei zweimaliger Anwendung pro Tag etwa vier Monate. Verglichen mit den Kosten, die eine (zudem extrem schmerzhafte!) Permanententfernung der Haare mittels Laserbehandlung mit sich bringt, stellt Vaniqa die günstigere Alternative dar.

Ein Extraspartipp:

Wenn der Haarwuchs dank Vaniqa weitestgehend zum Stillstand gekommen ist, genügt eine einmalige Behandlung pro Tag, um diesen Zustand aufrechtzuerhalten. Damit halbieren sich die Kosten für Vaniqa nochmals!

Können die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden?

Grundsätzlich gilt: Fragen kostet nichts! Besonders private Krankenkassen haben stets ein offenes Ohr, wenn es darum geht, den Leidensdruck ihrer Kunden zu vermindern. Sprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrem Arzt, der Ihnen dabei helfen kann, die Kostenübernahme bei der Krankenkasse zu beantragen!

Warum ist Vaniqa bei deutschen Anbietern nur auf Rezept erhältlich?

In vielen Fällen weichen die Bestimmungen des nationalen Arzneimittelrechts der einzelnen Länder voneinander ab. Die deutsche Gesetzgebung, die als relativ streng gilt, soll verhindern, dass eventuell dem starken Haarwuchs zugrunde liegende Grunderkrankungen unentdeckt bleiben. Außerdem sollen Nebenwirkungen aufgrund einer Vorschädigung von Leber oder Nieren vermieden werden. Das liberalere England setzt auch im Fall von Vaniqa auf die Eigenverantwortung der Menschen, weshalb britische Onlineapotheken das Präparat im Einklang mit dem EU-Recht auch in andere EU-Länder rezeptfrei versenden.

Wirkt Vaniqa wirklich bei jeder Frau?

Wie schnell und intensiv Vaniqa gegen Ihren Damenbart wirkt, hängt von der Beschaffenheit der Haare und der individuellen Ursache des Problems ab. Zwei einschlägige Studien mit 600 von Hirsutismus betroffenen Frauen ergaben, dass Vaniqa bei insgesamt 70 % der Teilnehmerinnen zu einer Besserung der Beschwerden führte.

Warum soll Vaniqa nur im Gesicht angewandt werden?

Vaniqa wurde speziell für die Haarentfernung im Gesicht konzipiert und auch nur für dieses Anwendungsgebiet getestet. Da Körperbehaarung oft eine robustere Konsistenz aufweist als ein Damenbart, könnte es sein, dass Vaniqa Sie in anderen Körperbereichen enttäuschen wird. Hinzu kämen die höheren Kosten.

Ich bin mir unsicher, ob eine Behandlung mit Vaniqa für mich infrage kommt. Was soll ich tun?

Ihr Arzt gibt Ihnen gerne Auskunft über alle Fragen rund um Vaniqa und den Wirkstoff Eflornithin. Ebenfalls sollten Sie ärztlichen Rat einholen, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken oder unklare Beschwerden verspüren. Falls Sie die Möglichkeit haben, eine Ärztin zu konsultieren, so sollten Sie diese nutzen: Frauen haben erfahrungsgemäß wesentlich mehr Verständnis für den Leidensdruck, den ein Damenbart mit sich bringt!

Willkommen in einem neuen Leben!

Wenn auch Sie, wie so viele Frauen, unter Hirsutismus leiden, dann kann Vaniqa Ihnen eine wesentliche Verbesserung Ihrer Lebensqualität bringen. Nie wieder unschöne Blasen durch Heißwachs oder schmerzhafte Behandlungen mit dem Lasergerät: Reduzieren Sie Ihren Damenbart einfach und sanft durch die regelmäßige Verwendung von Vaniqa! Sollten wenige, meist spärlich nachwachsende Einzelhaare Sie weiterhin stören, so sind diese meist nur noch schwach verwurzelt und leicht mit der Pinzette zu entfernen. Genießen Sie das völlig neue, unbeschwerte Lebensgefühl, wenn das Problem mit unerwünschter Gesichtsbehaarung endgültig der Vergangenheit angehört!