Behandlungsmöglichkeiten vom Damenbart

Es gibt viele sehr unterschiedliche Möglichkeiten, um die lästigen Härchen loszuwerden. Jede davon hat jeweils ihre Vor- und Nachteile und jede Frau legt auf andere Faktoren einen größeren Wert.

So sind etwa fast alle langanhaltenden Methoden mit mehr oder weniger Schmerzen verbunden, während die Härchen bei den preiswerten und unkomplizierten Möglichkeiten meistens schnell nachwachsen und Stoppeln entstehen. Frauen, die sich eine permanente Haarentfernung wünschen, müssen in der Regel auch mit hohen Preisen rechnen.

Allerdings sammeln sich auch bei den vermeintlich preiswerten Methoden nach einiger Zeit Kosten an, da die Produkte stets nachgekauft werden müssen. Außerdem müssen bei der Entfernung des Damenbarts diverse Faktoren beachtet werden.

Einerseits ist der Bereich sehr klein und schmal, weshalb zum Beispiel Epilatoren einen speziellen Aufsatz benötigen und Wachsstreifen eine passende Größe vorweisen müssen. Außerdem ist die Haut im Gesicht sehr sensibel, sodass auf besonders schonende Behandlungsmethoden oder Inhaltsstoffe geachtet werden sollte, um unästhetische Hautirritationen zu vermeiden.

Zudem möchte wohl kaum eine Frau mit einer stoppeligen Oberlippe herumlaufen, weshalb Methoden wie das Rasieren, bei denen die Haare schnell wieder nachwachsen, ungeeignet und wirklich nicht empfehlenswert sind.

Schmerzfreie Methoden als Behandlung vom Damenbart

Schmerzhafte Methoden wie das Waxen oder Epilieren können insbesondere beim Damenbart sehr unangenehm sein und aufgrund der Sensibilität der Haut auch leicht zu Reizungen und Irritationen führen. Um dies zu umgehen kann der Damenbart mit Rasierern, Bleich– und Enthaarungscremes oder IPL-Geräten behandelt werden. Ersteres ist jedoch auf keinen Fall zu empfehlen, da die Härchen direkt wieder nachwachsen und sich unästhetische Stoppeln bilden. Auch bei den meisten Enthaarungscremes wachsen die Haare schnell nach, jedoch nicht ganz so schnell, wie beim Rasieren.

Es gibt zudem Cremes, die das Haarwachstum verlangsamen und sogar verringern. Das Färben des Damenbarts stellt einen Kompromiss dar, da die Prozedur zwar nicht mit Schmerzen oder Stoppeln verbunden ist, die Haare dafür aber auch stehenbleiben und lediglich „getarnt“ werden.

Die Behandlung mit einem IPL-Gerät hingegen ist nicht nur schmerzfrei, hierbei handelt es sich sogar um eine permanente Haarentfernung, die jede Frau selber von Zuhause aus durchführen kann. Die Geräte sind allerdings recht teuer, dafür ist eine Behandlung aber auch immer seltener nötig.

Günstige Methoden

Wie bereits erwähnt, erscheinen einige Methoden zwar erst einmal günstig, da jedoch ein ständiges Nachkaufen nötig ist, sammeln sich nach einer Weile dann doch hohe Kosten an. Zu diesen vermeintlich preiswerten Methoden zählen neben dem Rasieren in der Regel noch Bleich– oder Enthaarungscremes und Wachsprodukte. Epiliergeräte sind in ihrer Anschaffung erst einmal etwas teuer, dafür können sie aber immer wieder benutzt werden. IPL-Geräte sind noch kostspieliger, dafür ist mit ihnen eine permanente Enthaarung möglich, sodass nach einer Zeit gar keine Behandlung mehr nötig ist.

Es kann sich aber beispielsweise auch lohnen, zu qualitativ hochwertigeren Enthaarungscremes zu greifen, die das Haarwachstum verlangsamen und verringern, wodurch das Produkt auch seltener gekauft werden muss.

Langanhaltende Methoden

Wer sich nicht ständig mit der Entfernung des Damenbarts beschäftigen möchte, sollte sich für eine Methode entscheiden, bei der nicht nur die Haarspitze sondern auch ihre Wurzel behandelt wird. Bei den meisten langanhaltenden Methoden wird das Haar mitsamt seiner Wurzel herausgezogen, daher handelt es sich in der Regel auch um die schmerzhaftesten Prozeduren.

Beim Waxen etwa werden die Härchen ruckartig herausgerissen, während das Epiliergerät langsam über den Damenbart geführt werden muss, um alle Härchen sozusagen einzeln herauszurupfen. Neben den Schmerzen ist bei diesen beiden Methoden auch nachteilig, dass die Haare eine gewisse Länge vorweisen müssen, damit sie erfolgreich erfasst werden können. Eine schmerzlose dafür aber auch nicht ganz so langanhaltende Alternative stellen Enthaarungscremes dar, die mit Substanzen angereichert sind, die das Haarwachstum verlangsamen und verringern.

Wer sich mit einem Kompromiss anfreunden kann, kann den Damenbart auch etwa alle zwei Wochen färben und ihn somit unauffälliger machen. Eine schmerzfreie, langanhaltende und möglicherweise permanente Lösung ist die Behandlung mit IPL-Geräten. Die Anschaffung des Geräts ist allerdings recht kostspielig und außerdem funktioniert die Behandlung auch nicht bei allen Haut- und Haartypen.

Überblick der Behandlungsmethoden

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht, über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Behandlungsmöglichkeiten. Um genauere Informationen zu einer der Methoden zu erhalten, können Sie einfach auf diese klicken.


Rasieren
Vorteile: Leichte Anwendung, kann zuhause durchgeführt werden, schnell, günstig
Nachteile: Haare wachsen direkt nach, es entstehen dicke und harte Stoppeln, der Vorgang muss täglich durchgeführt werden, der Damenbart wird auffälliger, die Oberlippe wird rau und kratzig, es können Haar-Irritationen entstehen (vor allem wenn Stoppeln rasiert werden müssen), es können Schnittwunden entstehen


Färben
Vorteile: Keine Schmerzen, schnelle und einfache Anwendung, preiswert, in der Regel stoppelfrei, hält in etwa 4 Wochen lang an
Nachteile: Die Härchen bleiben dennoch stehen, es ist schwer, den richtigen Farbton zu treffen, Haare wachsen nach, wodurch es zu Ansatzproblemen kommen kann, die Härchen können abbrechen und dadurch Stoppeln bilden, es kann zu Hautirritationen, Pickeln oder Verbrennungen kommen


Enthaarungscremes
Vorteile von herkömmlichen Enthaarungscremes: Schmerzfrei, schnelle und einfache Anwendung, meistens preisgünstig
Nachteile von herkömmlichen Enthaarungscremes: Wurzeln werden nicht behandelt, wodurch die Haare schnell nachwachsen und Stoppeln bilden, manche Cremes riechen nach Chemie, die chemischen Inhaltsstoffe können Hautirritationen oder Allergien hervorrufen
Vorteile von innovativen Enthaarungscremes: Schmerzfrei, einfache und schnelle Anwendung, Haarwachstum wird gemindert und verlangsamt, das Hautbild verbessert sich insgesamt, Haare wachsen nur noch langsam nach und sind dann deutlich feiner, Pickel, eingewachsene Haare, Hautirritationen und Reizungen werden vermieden
Nachteile von innovativen Enthaarungscremes: Es kann einige Woche dauern, bis die ersten Erfolge erzielt werden, in der Regel etwas teurer als herkömmliche Cremes


Waxen
Vorteile: Einfach und schnell, nicht ganz so schmerzhaft, hält oft 4 bis 6 Wochen lang an, in der Regel hautverträglich
Nachteile: kann dennoch Schmerzen verursachen, die Haare müssen eine Mindestlänge von 4 Millimetern vorweisen, es können Hautirritationen und Pickel auftreten


Epilieren
Vorteile: Hält ca. 4 Wochen an, unkomplizierte Anwendung, Gerät kann in der Regel ein Leben lang genutzt werden, ein Epiliergerät hält in der Regel mehrere Jahre lang
Nachteile: Oft sehr schmerzhafte Anwendung, es kann zu eingewachsenen Haaren, Pickeln, Hautreizungen und / oder Rötungen kommen, die Haare müssen eine gewisse Länge haben, das Gerät muss regelmäßig gereinigt werden


IPL-Geräte
Vorteile: Dauerhafte Enthaarung, schmerzfrei, einfache und schnelle Anwendung, für den ganzen Körper geeignet, kann von Zuhause aus durchgeführt werden, auf Dauer preiswerter als andere Enthaarungsmethoden
Nachteile: Die Anschaffung des Geräts erscheint erst einmal teuer, oft nur für dunkle Haare & helle Hauttöne geeignet, in seltenen Fällen kommt es zu Hautirritationen wie etwa Rötungen